Sie sind hier: Startseite » Verlage » Verlage F-K » Hirmer Verlag

Hirmer Verlag

Hirmer Verlag GmbH

Bayerstraße 57-59
D-80335 München

Vorschau

Der Hirmer Verlag

1948 wurde der Verlag von Prof. Dr. Max Hirmer, zunächst als "Gesellschaft für wissenschaftliches Lichtbild", gegründet.

Das Verlagsprogramm umfaßt seit langem ein breites Spektrum von Kunstbüchern zu Themen aus dem europäischen und außereuropäischen Raum bis hin zur Moderne, die in langjähriger Vorbereitung in unserem Hause entwickelt und produziert werden und auch in fremdsprachigen Co-Editionen Verbreitung finden. Hinzu kommen Ausstellungskataloge und wissenschaftliche Reihen.

Es ist unser Anliegen und Bestreben, mit unseren Kunstbüchern einen größeren Kreis von Kunstliebhabern zu erreichen, um das Verständnis der Kunstwerke zu fördern, ihren ästhetischen Genuß zu vermitteln und damit letztlich zu beweisen, dass das wertvolle Kunstbuch auch im Zeitalter neuer Medien seine Gültigkeit behalten hat, ja unersetzlich bleibt.

Durch die Aufnahmen von Max Hirmer und später Albert Hirmer und Irmgard Ernstmeier-Hirmer verfügt der Verlag über ein bedeutendes Fotoarchiv aus den Bereichen Archäologie und Kunstgeschichte, das inzwischen auf über 40.000 Aufnahmen angewachsen ist und nicht nur für eigene Werke, sondern auch von vielen in- und ausländischen Verlagen, Instituten, Universitäten etc. genutzt wird.

König der Tiere

König der Tiere: Wilhelm Kuhnert und das Bild von Afrika

von Philipp Demandt (Herausgeber), Ilka Voermann (Herausgeber)

Gebundene Ausgabe: 264 Seiten
ISBN-13: 978-3-7774-3128-4
Größe: 24,8 x 30,1 cm

Wilhelm Kuhnert war ein Pionier. Als einer der ersten europäischen Künstler zog es ihn in die nahezu unerforschten Savannen und Urwälder der deutschen Kolonien in Nord- und Ostafrika. Unter abenteuerlichen Bedingungen dokumentierte er lebensnah die faszinierende Tier- und Pflanzenwelt und schuf in seinem Berliner Atelier monumentale Gemälde, die auf dem Kunstmarkt heiß begehrt waren.

Wie kein anderer Maler seiner Zeit hat Wilhelm Kuhnert (1865–1926) unsere Vorstellung von Afrika geprägt. In seinen bestechend lebendigen Zeichnungen, Aquarellen und Gemälden erfasste er mit geradezu wissenschaftlicher Akribie das Charakteristische der Tiere und ihres Lebensraumes. Nicht ohne Grund illustrieren seine Darstellungen einerseits Nachschlagewerke wie Brehms Tierleben und zierten andererseits die populären Sammelbilder des Schokoladenherstellers Stollwerck. Der Band zeichnet ein umfassendes, spannendes Porträt von Kuhnerts außergewöhnlichem Leben und Werk und berücksichtigt dabei auch die aktuelle Debatte über den Umgang mit der kolonialen Vergangenheit Deutschlands.

Folklore & Avantgarde

Folklore & Avantgarde: Rezeption volkstümlicher Traditionen im Zeitalter der Moderne

von Katia Baudin (Herausgeber), Elina Knorpp (Herausgeber)

328 Seiten
ISBN-13: 978-3-7774-3383-7
Größe: 23,4 x 26,7 cm

Der Einfluss von volkstümlichen Traditionen auf die Pioniere der Moderne bei der Entwicklung ihrer neuen künstlerischen Sprache wird grundlegend untersucht. Objekte aus dem Kunsthandwerk und der Volkskunst treffen auf Meisterwerke von Avantgarde-Künstlern wie Josef Albers, Sonia Delaunay, Johannes Itten, Wassily Kandinsky, Ernst Ludwig Kirchner, Pablo Picasso, Charles Sheeler oder Sophie Taeuber-Arp.Ein Jahrhundert nach Entstehung der Moderne in Europa und Amerika strebt dieses Standardwerk eine Neubewertung der Epoche an. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts zogen viele Künstler und Architekten Inspirationen aus lokaler Volkskunst. Privatsammler, Museen und Künstler begannen sie zu sammeln und auszustellen. Die Begeisterung für traditionelle Handwerkstechniken verstärkte sich durch deren drohende Verdrängung durch die Industrialisierung. Im Fokus stehen die Rezeption afrikanischer, volkstümlicher und bäuerlicher Kunst und textilen Kunsthandwerks. Das Phänomen wird von internationalen Autoren beleuchtet und anhand von 350 Abbildungen veranschaulicht.

Afrikanische Kunst der Sammlung Mack

Hg. Dr. David Zemanek

AFRIKANISCHE KUNST DER SAMMLUNG MACK

Texte von:
Maria Valeria Mack
Dr. David Zemanek

Text: Deutsch / Englisch
280 Seiten, 150 Abbildungen, davon 80 Exponate
26,5 x 30 cm, Leinen
ISBN: 978-3-7774-2936-6
-Afrikanische Kunst, berührend und kraftvoll: erstmalige Publikation der Sammlung Mack
-Prachtvolle Aufnahmen mit vielen Detailabbildungen
-Ein Muss für jeden Liebhaber afrikanischer Kunst

Wie viele große Künstler wird auch Heinz Mack von der afrikanischen Kunst inspiriert. Seine künstlerischen Expeditionen in die afrikanischen Wüsten und die Begegnungen mit dem besonderen Licht, den Menschen und der Architektur prägen seine Arbeit bis heute. Erstmalig wird seine Sammlung afrikanischer Kunst publiziert.
BESCHREIBUNG
Heinz Mack unternimmt seit 1955 künstlerische Expeditionen in die Wüsten Afrikas. Hier entstand sein Sahara-Projekt, mit dem er ein Pionier der Land-Art wurde. Auf seinen Reisen erwarb er Werke afrikanischer Künstler, die ihn berührten, seine Neugier am Fremden weckten und sich dann wie selbstverständlich in sein Leben und Werk einreihten. Das Ornamentale, Skulpturale und Gewebte der Werke unbekannter afrikanischer Künstler inspirierte Mack, unbewusst findet diese Kraft Eingang in seine Arbeiten. Die Sammlung umfasst Skulpturen und Gegenstände aus Holz, Ton oder Metall – Materialien, die auch kennzeichnend für die Rezeption der Kunst Macks sind.

KAIRUAN

Wilhelm Hausenstein
Hg. Michael Haerdter, Kenneth Croose Parry
174 Seiten, 32 Abbildungen überw. in Farbe
15,5 x 21 cm, Leinen
ISBN: 978-3-943616-16-3

Kairuan

Eine Geschichte vom Maler Klee

Für Paul Klee waren die Eindrücke, die er 1914 auf der Tunisreise, insbesondere in der Stadt Kairuan, sammelte, von tiefgreifender Bedeutung: »ich und die Farbe sind eins. Ich bin Maler«. Wenige Jahre später stellte 1921 Wilhelm Hausenstein seinen Freund Paul Klee ins Zentrum des Buches Kairuan, in dem er über die Vita und die künstlerische Entwicklung des Malers hinaus die vielfältige europäische Kultur- und Kunstszene der Zeit beleuchtet. Erweitert durch das literarische Vorwort »Malermärchen« des Schriftstellers Peter Härtling und einen kenntnisreichen Kommentar von Michael Haerdter wird diese kostbare, reich bebilderte Buchrarität neu aufgelegt.

Beschreibung:

Das Buch Kairuan entstand zu einer Zeit, als der Zeichner und Maler Paul Klee nur einem kleinen Kreis von Freunden und Eingeweihten bekannt war. Zu ihnen zählte der Schriftsteller und bedeutende Kunsthistoriker Wilhelm Hausenstein, der voraussah, dass in den Werken Klees ein Jahrhundertwerk angelegt war. »Sie werden in die Mitte gestellt«, kündigte Hausenstein dem Künstler das Buch an, »und um diese Mitte wird das Problem der Zeitkunst (und der Zeit) entwickelt«.
Die herausragende Bedeutung dieses Bandes innerhalb zahlreicher Klee-Publikationen liegt nicht zuletzt an seinem großen Facettenreichtum. Kairuan ist zum einen eine mit beispielhaften Bildern versehene Klee-Monografie, zum anderen ein »Künstler-Entwicklungsroman«, der als ein historisch wertvolles Dokument über den Künstler Paul Klee hinaus eine entscheidende Phase der europäischen Kunst betrachtet.
Die erweiterte Neuausgabe wird durch Peter Härtlings Vorwort sowie den fundierten und gut verständlichen Kommentar Michael Haerdters neben Eingeweihten auch eine breite, interessierte Leserschaft erobern. Nicht zuletzt die enge Zusammenarbeit mit der Familie Hausenstein garantiert eine authentische, erstklassige Publikation.

Vodun African Voodoo

Vodun

African Voodoo

Fotografien von Yuji Ono

Hrsg. FondationCartier pour l'art contemporain

Beiträge von Jacques Kerchache, Suzanne Preston Blier, Gabin Djimassé, Marc Augé, Patrick Vilaire.

Text: Englisch | Französisch
236 Seiten, 150 Farbabbildungen und Abbildungen in Schwarz-Weiß.
24 x 32 cm. gebunden.
München, 2011.

ISBN: 978-3-7774-4031-6

Fotografien von Yuji Ono

Hrsg. FondationCartier pour l'art contemporain


Figuren, Puppen, Schmuck und Fetische sind fester Bestandteil des Voodoo-Kults.

Die Ausstellung in der Fondation Cartier pour l’art contemporain in Paris zeigt eine erlesene Auswahl an 100 Stücken aus Togo und Benin, die dieses Katalogbuch bebildern und einen umfassenden Überblick über die Voodoo-Kulturgeschichte geben.

In der Sprache der Ewe bedeutet Voodoo soviel wie »Schutzgeist«.

Die Suche nach Abwendung von Unheil oder das Spenden von Heilkräften spielen im Leben der Glaubensmitglieder eine zentrale Rolle und prägen das künstlerische Schaffen.

Aus verschiedenen Materialien wie Holz, Knochen, Muscheln, Kordeln und Gewebefasern wurden in Westafrika eine Vielzahl von anthropomorphen Skulpturen, Schmuckstücken und Fetischen gefertigt, die bei Riten eingesetzt werden und je nach Funktion unterschiedlichste Facetten zeigen – geheimnisvoll und schön bis zu kämpferisch und furchteinflößend.

Anne und Jacques Kerchache haben in Togo und Benin eine Vielzahl repräsentativer Stücke gesammelt, die die Gebräuche des Kults spiegeln und Einflüsse der afrikanischen, karibischen und westlichen Welt auf­zeigen.

Eine Auswahl von nahezu einhundert bocio werden nun in Paris in der ersten bedeutenden Ausstellung präsentiert, die sich dieser einzigartigen Skulpturentradition widmet.

Über drei Monate lang foto­grafierte Yuji Ono die Exponate, 200 seiner Fotografien samt Aufnahmen und persönlichen Texten von Jacques Kerchache führen seine Leidenschaft für afrikanische Bildhauer- und Voodoo-Kunst vor Augen.

Renommierte Experten wie Suzanne Preston Blier, Gabin Djimassé, Marc Augé und der haitianische Künstler Patrick Vilaire zeigen neue kultur­geschichtliche Erkenntnisse zu Voodoo auf und geben einen umfassenden Überblick zum Thema.

Road Atlas

Road Atlas

Straßenfotografie von Helen Levitt bis Pieter Hugo


Hrsg. Beate Kemfert & Christina Leber

Beiträge von F. Langer u.a.

Text: Deutsch | Englisch
168 Seiten, 50 Farbtafeln und 55 Tafeln in Schwarz-Weiß
24 × 28 cm, gebunden

ISBN: 978-3-7774-3641-8

Die Straße als Schauplatz des Alltags und urbanes Merkmal übt von jeher eine besondere Faszination auf Fotografen aus.

Im »Road Atlas« werden erstmals 166 Fotografien aus der DZ BANK Kunstsammlung zum Thema Straße vereint: 29 Positionen und 70 Jahre Straßenfotografie.

Die Straße hat in der Fotografie bis heute eine besondere Bedeutung. Sie ist Merkmal einer urbanen Landschaft und gleichzeitig ein Ort der Begegnung, statische und bewegte Elemente sind ihr Kennzeichen.

Die Fotografien halten Gebäudeansichten, Alltagssituationen sowie radikale Veränderungen im Bild fest und dokumentieren so Zeiten des Wohlstands, der Stagnation und Spuren des Verschwindens städtischer Räume.

Darüber hinaus zeigen sie Menschen, Bewohner und Akteure des urbanen Raums.

Straßen sind Verbindungsstränge zwischen Städten und bringen Menschen zusammen, gleichzeitig sind sie Zeichen von Distanzen, die die Menschen separieren und sie vereinsamen lassen.

Mit über 6000 fotografischen Werken von mehr als 550 Künstlern zählt die DZ BANK Kunstsammlung zu den bedeutendsten Kunstsammlungen, die sich mit dem fotografischen Bild auseinandersetzt.

Die ausgewählten Fotografien zeigen Straßen rund um den Globus – von der Nachkriegsfotografie bis heute.

Insgesamt verdeutlichen 29 künstlerische Positionen mit 166 Werken 70 Jahre Straßenfotografie.

Ampersand

Ampersand

Ein Dialog zeitgenössischer Kunst aus Südafrika & der Daimler Kunst Sammlung

Hrsg. Renate Wiehager

Beiträge von N. Brüggebors, M. Bürkle, Chr. Ganzenberg, T. Goniwe, P. John, M. Martin, S. Ngidi, S. O’Toole, A. S. Schönhagen und R.Wiehager.

Text: Deutsch | Englisch
128 Seiten, 10 Farbtafeln, 154 Abbildungen in Farbe und
23 in Schwarz-Weiß.
22 × 27 cm, Broschur, Schutzumschlag.
München, 2010.

ISBN: 978-3-7774-2801-7

Im Jahr der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika tritt die kulturelle Entwicklung des Landes mit einer Ausstellung internationaler zeitgenössischer Kunst in Berlin in den Blickpunkt.

Die Präsentation von rund fünfzig Arbeiten umfasst neben Installationen, Objekten und Konzeptkunst auch Fotografie und Videokunst.

Mit der Vergabe des in Südafrika wie international hoch angesehenen Mercedes-Benz Award for South African Art and Culture engagierte sich die Daimler Kunst Sammlung mehr als zehn Jahre für südafrikanische Künstler, Musiker, Architekten, Autoren und Modemacher.

Die Gewinner der verschiedenen kulturellen Sparten waren seither vielfach weltweit in Galerien und Projekten, auf Biennalen oder im Rahmen der Documenta zu sehen und zählen zu den avancierten Positionen zeitgenössischer Kunst und Kultur.

In einer dialogisch angelegten Präsentation werden aktuelle perfor­mative, konzeptuelle und abstrakte Tendenzen der zeitgenössischen ­südafrikanischen Kunst ausgewählten Werken der Daimler Kunst Sammlung gegenübergestellt.

Die international orientierte Daimler Kunst Sammlung konzentriert sich auf abstrakte Avantgarden und reduzierte Tendenzen vom Bauhaus bis in die aktuelle Gegenwartskunst.

Der vorliegende Band zeigt bedeutende Werke der internationalen Gegenwartskunst, darunter Arbeiten von Vorläufern wie Robert Filliou, Jan Henderikse, Sue Williamson oder Willem Boshoff, sowie von Vertretern der jungen Generation mit Mikhael Subotzky, Nicholas Hlobo, Robin Rhode, Alicja Kwade, Monika Sosnowska und Natalia Stachon.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren