edition esefeld & traub

CHEOPS - In der Mitte der Pyramide

Autor: Kerres, Bernhard

ISBN-13 978-3-9818128-1-7

Verlag: Edition Esefeld & Traub

Erscheinungstermin: 12.10.2018

Seiten: ca. 296, gebunden

415 Abbildungen

Ein faszinierendes Buch über eines der rätselhaftesten Bauwerke der Geschichte

Die Cheops-Pyramide zählt auch nach über 200-jähriger Forschungsarbeit immer noch zu den rätselhaftesten Großbauten der Baugeschichte. Sie ist mit nahezu 150 Metern Höhe nicht nur die höchste aller Pyramiden, sondern auch die mit den größten Steingewichten.

Die Frage, wie die damaligen Bauleute die tonnenschweren Steinblöcke in große Höhen befördern konnten, ist bislang nicht wirklich geklärt, ebenso wenig wie die Funktion des insgesamt unlogisch erscheinenden Gang- und Kammersystems. Das Buch versucht, auf diese und weitere ungeklärte Fragen überzeugende und fachlich fundierte Antworten zu geben, und wendet sich an Fachleute und interessierte Laien gleichermaßen.

Der Autor Bernhard Kerres, Jahrgang 1944, ist Architekt und beschäftigt sich schon seit langer Zeit mit der Cheops-Pyramide. In diesem Buch entwickelt er eine von allen bisherigen Vorstellungen abweichende Theorie zum Steintransport.

MYCAI - Mein Kairo

von Armbruster, Jörg und Taufiq, Suleman

Verlag: Edition Esefeld & Traub

Erscheinungstermin 06.10.2014

Seiten: ca. 288, gebunden

Text: Englisch, Deutsch

Grundlage des sechsten Bandes in der Reihe der Stadtlesebücher zu internationalen Metropolen sind die Fotografien von Barbara Armbruster und Hala Elkoussy, die viele unbekannte Seiten der Megalopolis Kairo aufspüren – Exotisches in den islamischen Vierteln, Modernes bei der Tahrir-Platz-Jugend bis hin zu Erdrückendem in den gigantischen Trabantenstädten, die sich wie Gürtel um die historisch gewachsene Stadt legen.

Der tägliche Kampf auf Kairos Straßen gehört ebenso dazu wie die Beobachtung eher kurioser Szenen. Die Fotografien zeigen das Alltagsleben einer Stadt, die mit ihren ca. 20 Millionen Einwohnern sprichwörtlich aus allen Nähten platzt und kaum noch regierbar, geschweige denn gestaltbar ist.

„Der ägyptische Frühling“ 2011 hat das Gesicht Kairos deutlich verändert. Das Buch soll auch ein Geschenk an die Ägypter sein, die mit ihrem Mut bewiesen haben, dass sie ihr Land zum Besseren verändern können. Wie leben die Menschen in diesem „Moloch“? Die Fotografien und die Texte verschiedener Autorinnen und Autoren geben vielfältige Antworten auf diese existenzielle Frage.