Namibia - Eine Reise zu den Wurzeln des Kontinents

Wer eine Reise durch Namibia unternimmt, der lernt viele verschiedene Volksgruppen kennen. Zahlreiche Kulturen haben das Land geprägt, wie die Himba und die San. Die Himba stammen ursprünglich von den der Herero-Nation ab. Sie haben sich in der Bergregion des Kunene angesiedelt, jedoch verlassen immer mehr junge Stammesmitglieder ihre Heimat und ziehen in die Städte. Die Kultur der Himba wird im Dorf selbst noch bewahrt und vor allem von der älteren Generation gehütet. Eine Tradition ist das Einreiben der Haut mit rotem Ocker. Im Nordosten und im Südosten des Landes leben die San, die auch als Buschmänner bezeichnet werden. Die Jagt hat bei den San keine ausgeprägte Tradition, da vor allem essbare Pflanzen, Nüsse und Samen auf dem Speiseplan standen. Auf Fleisch wird traditionell auch einmal längere Zeit verzichtet. Eine Besonderheit der San gegenüber vielen anderen Volksgruppen Namibias ist die Nichtexistenz einer festen Heimatregion.

Namibia Reiseführer

Oktoberfest und Karneval in Namibia - Ja, das gibt es

Es klingt zunächst merkwürdig, aber in Namibia ähneln viele Feiertage den hierzulande bekannten Festtagen. Beispiele sind der Karneval und das Oktoberfest. Andere Feiertage, wie der Unabhängigkeitstag am 21. März wurden durch die Geschichte des Landes geprägt. Am 26. August wird in Namibia der Heldentag gefeiert. Er erinnert an das Jahr 1966, als sich die südwestafrikanische Volksorganisation SWAPO in den bewaffneten Kampf gegen Südafrika begab. Am 10. Dezember wird der Tag der namibischen Frauen und internationaler Tag der Menschenrechte gefeiert.

Kulinarische Köstlichkeiten in Namibia

Namibia Autokarte

Traditionell wird in Namibia viel Fleisch und Fisch gegessen. Kudi, Ory, Strauß und Springbock sind beliebte Speisetiere. Viele Restaurants braten das Fleisch über offenem Feuer. Aus dem Meer stammen Kabeljau, Makrele, Tintenfisch und Hummer. Sucht man ein typisch namibisches Gericht, dann ist dies der Biltong. Es handelt sich um getrocknetes Fleisch vom Rind, der Antilope oder dem Kudu. Serviert wird das Fleisch, nachdem es einige Tage an der Luft getrocknet oder geräuchert worden ist. Mittlerweile sind aber auch ausländische Einflüsse auf den Speisekarten der Restaurants zu erkennen: Das Bier in Windhoek wird nach deutschem Reinheitsgebot gebraut. Weinliebhaber finden eine Auswahl an Weinen aus Südafrika.