Teju Cole

Open City

Er erzählt seine Geschichten nicht nur mit Worten, sondern auch mit Bildern: Teju Cole, 1975 als Sohn nigerianischer Eltern in den USA geboren und in Laos aufgewachsen, ist ein mehrfach ausgezeichneter Autor und Photograph. Im Alter von 17 Jahren kehrte er zum Studium in die USA zurück, das er nach einigen Fakultäts- und Hochschulwechseln mit einem Master of Arts in London abschloss.

Schon früh begann er, journalistisch zu arbeiten und machte sich vor allem einen Namen als Photographie-Kritiker mit eigener Kolumne in der New York Times einen Namen. Sein erstes Buch erschien 2007 in einem nigerianischen Kleinverlag unter dem Titel "Every Day is for the thief". Darin verarbeitet er in autobiographisch eingefärbten Essays seine Erlebnisse bei seiner Rückkehr nach Lagos nach langen Jahren in den USA. Das Buch erschien 2015 in deutscher Übersetzung unter dem Titel "Jeder Tag gehört dem Dieb" im Hanser Verlag, illustriert mit Photographien des Autors, wodurch ein beeindruckendes Porträt der größten Stadt Nigerias entsteht.

Vertraute Dinge, fremde Dinge

Coles erster Roman "Open City" machte 2012 weltweit Furore und brachte ihm zahlreiche Literaturpreise ein: unter anderem den Hemingway Foundation PEN Award, den Rosenthal Foundation Award und den Internationalen Literaturpreis des Hauses der Kulturen der Welt in Berlin. Im Mittelpunkt der Geschichte steht ein junger Psychiater afrikanischer Herkunft, der durch das New York des 21. Jahrhunderts flaniert, über sein eigenes Leben nachdenkt und sich dabei mit jedem Schritt nicht nur der bewegten Geschichte der Stadt, sondern auch seiner eigenen Doppelidentität annähert. Der Roman erschien im Suhrkamp Verlag in einer Übersetzung von Christine Richter-Nilsson.

Seither hat Cole Essaybände und Fotobücher sowie regelmäßig Beiträge in renommierten Zeitungen und Zeitschriften wie die Financial Times, den Guardian, den New Yorker oder das Time Magazine veröffentlicht. Er unterrichtet Kreatives Schreiben an der Harvard University und ist weltweit als Gastdozent und Vortragsredner gefragt. Seine Photographien zeigte er in Einzelausstellungen unter anderem in den USA, in Deutschland, Italien, Island, Indien und der Schweiz, darüber hinaus stellte er als Kurator auch das Werk anderer Fotokünstler vor. Seit 2021 engagiert er sich als gewähltes Mitglied der American Academy of Arts and Sciences für die Förderung von Wissenschaft und Kunst.



Blinder Fleck



Jeder Tag gehört dem Dieb


Every Day is for the Thief